Accesskeys: Mit n zur Navigation, mit c zum Inhalt
05.09.2019

LightDM in ubuntu 18.04 verwenden

Wie alle wissen sollten hat Canonical mit Version 18.04 den Unity Desktop mit Gnome Shell Desktop, und den Login Manager LightDM mit GDM3 ersetzt.

Ich bin kein Freund vom GDM3. Es haftet noch immer der Charme vom uralten GDM an. Die Konfigurationsmöglichkeiten finde ich beschränkt und am allerschlimmsten:
GDM ist häßlich. So abscheulich, dass es einem peinlich ist seinen Linux Laptop neben einen Windows PC oder Macbook zu stellen.

Sooooooo hässlich!

Tim Wahrendorff über gdm3

Was ist passiert? Ich schätze dem Ubuntu Team war nach technologischer und personeller Reduktion der letzten Jahre eine Anpassung an alte Ansprüche einfach zu viel.

Wir erinnern uns: Unity ist überhaupt nur entstanden, weil Gnome Shell zum damaligen Zeitpunkt einem Haufen gequirrter Einhornscheiße glich. Es glitzerte irgendwie schön, roch aber schlecht und niemand konnte irgendetwas damit anfangen. Hat sich eigentlich nicht viel... *räusper*

Ist ja auch egal. Ich möchte wieder lightdm statt gdm3 nutzen, also fangen wir an!
 

Schritt Eins: LightDM und Abhängigkeiten installieren:

sudo apt-get install slick-greeter lightdm

So einfach.

Schritt Zwei: LightDM als Login Manager konfigurieren:

sudo dpkg-reconfigure gdm3

Aktuell ist gdm3 der Loginmanager. Nach Eingabe des Befehls erscheint eine Abfrage welcher Loginmanager aktiv sein soll. Man wählt hier lightdm mit den Pfeiltasten und bestätigt mit Enter.

Schritt Drei: LightDM konfigurieren:

LightDM ist nun installiert. Wir können uns abmelden und sehen LightDM als unseren neuen Loginmanager mit dem Standard Ubuntu Hintergrund, Rasterpunkten und ubuntu Logo. Fast so schlimm wie gdm3, aber schon etwas besser.

Wir müssen das Teil konfigurieren:

sudo gedit /usr/share/glib-2.0/schemas/10_unity_greeter_background.gschema.override

Der Befehl erstellt eine leere Konfigurationsdatei für glib, die später noch kompiliert werden muss. Automatismen aus den älteren Ubuntu Versionen sind allesamt nicht mehr vorhanden. Selbst das Paket lightdm-settings ist nicht mehr in der Lage Änderungen an der Konfiguration vor zu nehmen.

Alle Konfigurations Schlüssel für lightdm (bzw. dem unity-greeter) kann man sich mit folgendem Befehl ausgeben lass

[...] weiterlesen...
Schlagwörter: ubuntu linux status
29.08.2019

Eclipse Logo - El Classico

Man kennt das: Das alte Eclipse ist irgendwie gefühlt langsam geworden und man spürt das Verlangen eine aktuellere Version zu installieren.

Ich bin da ja eigen und brauche stets ein neues Logo Icon für mein aktuelles Eclipse.

Dieses Mal habe ich mich für klassische Farbgebung entschieden. Hatte ich lange nicht mehr. Macht sich ganz gut.

Außerdem wurde dieses Logo in Inkscape erstellt. Ja, Skalierbare Vector Grafiken sind auch schon in meinem Workflow angekommen. Da mein Dateibrowser aktuell aber nur den upload von gif, jpg und png Bildern erlaubt, leider nur als png:
Eclipse Logo

Das letzte Logo für 2018-12 habe ich leider unterschlagen. Es huldigt die aktuelle Farbgebung der Eclipse Webseiten:
Ein Bild
 

weiterlesen...
Schlagwörter: webdevelopment
02.07.2019

Windows 10 - fit für alltägliche Aufgaben

Datenschleuderei begrenzen

Ein komplexes Thema für sich. Windows 10 ist so gesprächig wie kein anderes Windows vorher. Hat aber auch so viele Schalter zum Abschalten der Gesprächigkeit wie kein anderes Windows vorher.

Eine gute Übersicht inkl. Erklärung und Handlungsemfehlungen zum Schutz der persönlichen Daten unter Windows 10 bietet der Verbraucherschutz auf seiner Webseite.

Antivirus

Der Windows Defender ist in Windows 10 in jedem Fall ausreichend. Dritthersteller wissen das auch und bestücken ihre Software mittlerweile mit so viel Werbung für ihre Premiumfunktionen (verächtlicher Blick auf Antivir und Avast), dass man sie selber getrost Scare-, Mal-, oder Adware nennen kann.

Sollte wirklich mal etwas anbrennen: Internet trennen, auf anderem Rechner die kostenlose Testversion von Malwarebytes herunterladen, per schreibgeschütztem USB Stick auf den befallenen Rechner spielen, installieren, laufen lassen. Das Tool hat mir in der Vergangenheit bereits geholfen Ransomware und eine Backdoor/einen Dropper von einem Windows Rechner zu entfernen.

Firewall

Die Windows Firewall ist in jedem Fall ausreichend. Als Enthusiast könnte man sich trotzdem etwas mehr Kontrolle wünschen. Dafür gibt es das kleine Tool Windows 10 Firewall Control von Sphinx Software. In der freien Variante können ein- und ausgehende Daten applikationsbasiert erlaubt oder geblockt werden. Wenn Programmen das erste Mal eine Verbindung mit dem Internet aufbauen, fragt das Tool den Anwender in wie weit das Programm mit dem Internet kommunizieren darf.

Browser

Ganz klar Firefox. Der freie Browser von Mozilla hat in den letzten Jahren etwas geschwächelt, was auch mich veranlasst hat teilweise auf Chrome zu setzen (Netflix lief einfach besser auf Chrome, eine zeitlang unter Linux nur auf Chrome).

Das hat sich allerdings gebessert. Gepaart mit der Suchmaschine DuckDuckGo und ihren Privacy Essentials, sowie dem

[...] weiterlesen...
Schlagwörter: tipps status
16.05.2019

Wählt die Partei - Sie ist sehr gut!

Der einzige Wahlwerbespot zur Europawahl 2019 auf meiner Webseite.

Wenn Satiriker bessere Politik machen als Politiker und Politiker sich in ihren Aussagen von Satirikern kaum noch unterscheiden lassen, ist es Zeit für:

Die Partei - Besser als nix! Geh am 26. Mai wählen! Überlasse Europa nicht den Konzernen und Rechtspopulisten!

weiterlesen...
Schlagwörter: news politik
14.11.2017

Install AMD driver on 14.04 Ubuntu

There have been some frustration upon AMD/ATI's current decision to drop proprietary driver development, in favor for open source driver development.

Not the decision per se, but the outcome for some ATI users is frustrating: Many older, but not to old, Graphic-Cards do not work anymore, due to normal updates, on supported version.

So, what is the deal here?

The deal here is AMD/ATI completly dropping development of the old driver and Linux development going forward. The now old AMD/ATI drivers need xorg 1.16 to function properly, but at some time mid 2017 Canonical decided to update even ubuntu 14.04's xorg to 1.18 and all the old drivers broke. Leaving users with slightly older cards with xorg config or even black screen on startup, without a warning beforehand.

Let's focus on the solution.

The solution is to downgrade xorg and respective packages and dependencies to a version where the proprietary AMD/ATI driver was working, with this command:

sudo apt-get install xserver-xorg-lts-utopic libqt5gui5 libgles1-mesa-lts-utopic libgles2-mesa-lts-utopic libgl1-mesa-glx-lts-utopic libgl1-mesa-glx-lts-utopic:i386 libglapi-mesa-lts-utopic:i386 libegl1-mesa-drivers-lts-utopic

(source: Askubuntu)

Ok, you might notice you "downgrade" 14.04LTS with packages from "utopic", which is the 14.10 (non-lts) version of ubuntu. I am also confused about this. Please do not ask. I am not sure what this is about, if you know, please leave a comment below.

At least at the "Problem Machine", an Asus Laptop with Radeon 6850M Card, this enabled me to activate the drivers from the "Additional Drivers"-Menu and everything (Minecraft in particular) was running fine again afterwards. You could also install these drivers from the command line, like this:

sudo apt-get install fglrx-updates

Have fun. May the code be with you.

weiterlesen...
Schlagwörter: linux ubuntu status