01.02.2017

Nothing to hide, but much to lose

I live in a country generally assumed to be a dictatorship. One of the Arab spring countries. I have lived through curfews and have seen the outcomes of the sort of surveillance now being revealed in the US. People here talking about curfews aren't realizing what that actually FEELS like. It isn't about having to go inside, and the practicality of that. It's about creating the feeling that everyone, everything is watching. A few points:

1) the purpose of this surveillance from the governments point of view is to control enemies of the state. Not terrorists. People who are coalescing around ideas that would destabilize the status quo. These could be religious ideas. These could be groups like anon who are too good with tech for the governments liking. It makes it very easy to know who these people are. It also makes it very simple to control these people.

Lets say you are a college student and you get in with some people who want to stop farming practices that hurt animals. So you make a plan and go to protest these practices. You get there, and wow, the protest is huge. You never expected this, you were just goofing off. Well now everyone who was there is suspect. Even though you technically had the right to protest, you're now considered a dangerous person.

With this tech in place, the government doesn't have to put you in jail. They can do something more sinister. They can just email you a sexy picture you took with a girlfriend. Or they can email you a note saying that they can prove your dad is cheating on his taxes. Or they can threaten to get your dad fired. All you have to do, the email says, is help them catch your friends in the group. You have to report back every week, or you dad might lose his job. So you do. You turn in your friends and even though they try to keep meetings off grid, you're reporting on them to protect your dad.

2) Let's say number one goes on. The country is a weird place now. Really weird. Pretty soon, a movement springs up like occupy, except its bigger this time. People are really serious, and they are saying they want a government without this power. I guess people are realizing that it is a serious deal. You see on the news that tear gas was fired. Your friend calls you, frantic. They're shooting people. Oh my god. you never signed up for this. You say, fuck it. My dad might lose his job but I won't be responsible for anyone dying. That's going too

[...] weiterlesen...
Schlagwörter: politik
18.11.2014

Sinnvoller Weihnachten

Das ganze Jahr über Lebensmittel weg geschmissen, Schrott gekauft, Ausbeuter unterstützt.

Da ist es an der Zeit auch mal etwas gutes für das eigene Karma zu tun und etwas uneigennütziges zu unterstützen.

Z.B. Geburtsurkunden für Thailändische Waisenkinder, die ansonsten ohne Namen, ohne Rechte und ohne Umwege auf dem Strassenstrich landen. Zu hart? Ja, tut mir auch Leid Deine schöne Vorweihnachtszeit mit lecker Keksen und Glühpunsch gestört zu haben.

Kauf Dir doch ein besseres Gewissen bei Plan und rette ein Kinderleben oder unterstütze eine Familie mit Hühnern und Ziegen und erzähle es Deineen Freunden und Bekannten.

 

http://www.plan-deutschland.de/helfen-mit-plan/sinnvoll-schenken/start/

 

P.S. Ich bin selber Plan Pate und meine die Aufforderung trotz ironischer Untertönen durchaus ernst! Wann wenn nicht zu Weihnachten spenden.

weiterlesen...
Schlagwörter: status politik
07.05.2014

Rede zur Lage der Nation

Es geht nicht nur über Internetüberwachung, es geht um die Totalüberwachung der ganzen Welt per Internet...

weiterlesen...
Schlagwörter: netz politik status
22.09.2013

Sooo...

Geh wählen! Heute!

Nicht wählen hilft nur den großen Parteien. Also wenn Du SPDCDUGRUENEFDPLINKE wählen wolltest, kannst Du doch zuhause bleiben.

Demokratie fetzt. Warum haben wir die nicht in Deutschland?

weiterlesen...
Schlagwörter: politik
19.09.2013

Einheitlich ungültig wählen ist besser als nicht zu wählen!

"geklaut" von Zukunftslobby.de

Pressemitteilung vom 05.09.2013

Zukunftslobby e.V. zur Bundestagswahl:
Das Wirtschaften auf Kosten nachfolgender Generationen geht unvermindert weiter.

Abermals bei einer Bundestagswahl haben die nachfolgenden Generationen keine Lobby. Abermals kommen deren Rechte nur als Lippenbekenntnisse vor.

Immer noch bewegt sich das Denken aller deutschen Parteien lediglich innerhalb des derzeit geltenden ökonomischen Modells, welches nur mittels fortwährender Schädigung der Lebensgrundlagen unserer Kinder und Kindeskinder noch halbwegs funktioniert.
Immer noch begnügen sich Politiker angesichts gewaltiger gesellschaftlicher Probleme mit der Kurierung von Symptomen.

Und nirgendwo ist ein nachvollziehbarer Ansatz für ein wirklich nachhaltiges, externalisierungsfreies Wirtschaftssystem zu erkennen.
(Auch Harald Welzer beklagte im Spiegel das Dilemma mit den Parteien, die „nicht nur keine Antworten auf die Herausforderungen der Gegenwart haben, sondern nicht einmal mitgekriegt haben, was die Fragen sind.“)

Aus Protest dagegen und aus Solidarität mit den nachfolgenden Generationen hat die Organisation Zukunftslobby vor der Wahl ihre Aktion Aufruf2013 gestartet.
Sie ruft zum Einheitlichen Ungültigwählen auf, zum Ungültigmachen des Wahlzettels auf eine vorher abgesprochene Art und Weise.



Kontakt für weitere Informationen:
Zukunftslobby e.V., Geschäftsstelle
Hauptstraße 4
55606 Heimweiler
Tel.: 06757-849

Quelle / vollständiger Artikel:
http://www.zukunftslobby.de/

weiterlesen...
Schlagwörter: politik