Signal Private Messenger

Die Welt ist nurnoch im Fernsehen schön. In der Realität haben Unternehmen, Regierungen und Geheimdienste immer einen Griffel an unseren Daten.
In Kurz: Wir werden total überwacht. Freie Sprache, freie Gedanken und echte Demokratie sind unter diesen Vorraussetzungen nicht möglich.

Ein Schritt in die richtige Richtung ist es seine digitale Kommunikation wieder unter die eigene Kontrolle zu bringen. Täglich kommunizieren wir mit unseren Liebsten, mit Bekannten, Freunden und Kollegen. Wollen wir wirklich das theoretisch JEDER unsere Kommunikation mitlesen kann?
Gut, man mag jetzt argumentieren, dass man eh nichts schlimmes schreibt, also "nichts zu verbergen" hat. Ich denke allerdings das Leute die nichts zu verbergen haben schon längst Opfer des Chilling Effektes geworden sind.

Wer sich nicht selber zensieren möchte und auch keine Lust hat in 5, 10 oder 20 Jahren sämtliche Chatlogs (inkl. Nacktfotos?) seiner Whatsappkonversationen im Internet zu finden (ja, sowas passiert. Siehe Jennifer Lawrence), der sollte sich nach Alternativen umschauen.

Signal ist die beste dieser Alternativen und im PlayStore sowie im AppStore kostenlos erhältlich. Sie wird von Aktivisten namens Open Whisper Systems entwickelt und gepflegt und wird sogar von Edward Snowden genutzt und empfohlen:

Das erwähnte FBI hat die Sicherheit dann auch gleich mal geprüft und wollte Nutzerdaten per Gerichtsbeschluß. Letztendlich gab es aber lediglich Daten über den Zeitpunkt, zu dem der Account angelegt wurde, und wann er sich zuletzt mit den Signal-Servern verbunden hatte. Sicherheitstest bestanden.

Das praktische an Signal ist sicherlich, dass die App auch als Ersatz für die SMS App dient und somit Signal Nachrichten und SMS, für den Nutzer transparent, aus einer App heraus gesendet und empfangen werden können. Gruppenchats und Medienanhänge sind auch möglich. Das Argument "Nicht noch einen Messenger" zieht hier also nicht. Signal sollte der No. 1 Messenger auf jedem Smartphone sein. WhatsApp, Threema und Konsorten sind viel eher "noch so Messenger", die man löschen sollte.

Also worauf wartest Du noch? Installiere Signal und schmeiß WhatsApp weg sobald Du es nicht mehr brauchst. Dein zukünftiges ich wird es Dir "mit Sicherheit" danken. :)

Tim
23.02.2017
< Eclipse Neon Logo   Arch Linux installieren und ausprobieren >

Kommentare

#1 Es ist trotz aller Vorteile nach wie vor nur eine Zwischenlösung zu wirklich privater Kommunikation. Solange der Signal Server nicht auf Federation ausgelegt und die Clients für die Push Notifications auf GCM angewiesen sind, kannst du zwar deine Nacktfotos verschlüsselt übertragen (was schon mal ganz ok ist) aber deine Kommunikationskanäle sind nach wie vor nachvollziehbar für diejenigen, vor denen du dich eigentlich verstecken willst, namentlich die Geheimdienste und Polizeibehörden.

Damit möchte ich auf keinen Fall sagen, dass man Signal lieber nicht nutzen sollte. Im Gegenteil, wenn die Alternative Wotzepp oder SMS heißt, ist Signal natürlich um vieles praktischer. Aber man darf nicht vergessen, dass es außerhalb der eigenen Filterblase immer noch genug Leute gibt, die aus Kompatibilitätsgründen Signal auf ihrem Telefon nicht installieren können oder gar kein Smartphone besitzen, aus welchen Gründen auch immer. Darum sollte man sich nicht auf Kommunikation „per Äpp“ versteifen, sondern auch mal das Smartphone aus der Hand legen und einen richtigen Computer benutzen. Da geht nämlich auch noch einiges… ;)
Gravatar mcnesium 01.03.2017 13:03

Kommentar schreiben

Gravatar Unterstützung

* benötigt


Die E-Mail Adresse wird versteckt und nur genutzt um Dein Gravatar an zu zeigen, wenn Du eins hast.