Einheitlich ungültig wählen ist besser als nicht zu wählen!

"geklaut" von Zukunftslobby.de

Pressemitteilung vom 05.09.2013

Zukunftslobby e.V. zur Bundestagswahl:
Das Wirtschaften auf Kosten nachfolgender Generationen geht unvermindert weiter.

Abermals bei einer Bundestagswahl haben die nachfolgenden Generationen keine Lobby. Abermals kommen deren Rechte nur als Lippenbekenntnisse vor.

Immer noch bewegt sich das Denken aller deutschen Parteien lediglich innerhalb des derzeit geltenden ökonomischen Modells, welches nur mittels fortwährender Schädigung der Lebensgrundlagen unserer Kinder und Kindeskinder noch halbwegs funktioniert.
Immer noch begnügen sich Politiker angesichts gewaltiger gesellschaftlicher Probleme mit der Kurierung von Symptomen.

Und nirgendwo ist ein nachvollziehbarer Ansatz für ein wirklich nachhaltiges, externalisierungsfreies Wirtschaftssystem zu erkennen.
(Auch Harald Welzer beklagte im Spiegel das Dilemma mit den Parteien, die „nicht nur keine Antworten auf die Herausforderungen der Gegenwart haben, sondern nicht einmal mitgekriegt haben, was die Fragen sind.“)

Aus Protest dagegen und aus Solidarität mit den nachfolgenden Generationen hat die Organisation Zukunftslobby vor der Wahl ihre Aktion Aufruf2013 gestartet.
Sie ruft zum Einheitlichen Ungültigwählen auf, zum Ungültigmachen des Wahlzettels auf eine vorher abgesprochene Art und Weise.



Kontakt für weitere Informationen:
Zukunftslobby e.V., Geschäftsstelle
Hauptstraße 4
55606 Heimweiler
Tel.: 06757-849

Quelle / vollständiger Artikel:
http://www.zukunftslobby.de/

Tim
19.09.2013
< Mensch vor Bank... Grüne Idiotie.   Sooo... >

Kommentar schreiben

Gravatar Unterstützung

* benötigt


Die E-Mail Adresse wird versteckt und nur genutzt um Dein Gravatar an zu zeigen, wenn Du eins hast.